Bürgerservice

Nachfolgende gemeindliche Dienstleistungen können Sie bei der Kommunalverwaltung in Diespeck in Anspruch nehmen. Passend dazu finden Sie auch Ihre zuständigen Ansprechpartner. In Bälde wird es zudem möglich sein, über ein Bürgerserviceportal viele Leistungen online zu beantragen.

Sollte Ihr Anliegen nicht in der Übersicht erscheinen, so können Sie gerne bei Frau Volkert die genaue Zuständigkeit erfragen (Tel.: 09161/ 8885-0, birgit.volkert[at]vg-diespeck.de). Überdies benennen wir Ihnen selbstverständlich Ihre Ansprechpartner im Landratsamt Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim.

Gerne stehen wir Ihnen für Ihr Anliegen auch persönlich im Rathaus Diespeck zur Verfügung.

Unsere Öffnungszeiten:

Mo: 8.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Di: 8.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr
Mi: 8.00 - 12.00 Uhr
Do: 8.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Fr: 8.00 - 12.00 Uhr
An- und Ummeldung
  • Zuständig: Frau Räßler Zimmer 007

    Wenn Sie eine Wohnung in unserer Verwaltungsgemeinschaft beziehen, müssen Sie sich innerhalb von 14 Tagen unter Vorlage Ihrer gültigen Ausweisdokumente und der ausgefüllten Wohnungsgeberbestätigung anmelden.

    Wenn Sie innerhalb unserer Verwaltungsgemeinschaft umziehen, müssen Sie sich innerhalb von 14 Tagen unter Vorlage Ihrer gültigen Ausweisdokumente und der ausgefüllten Wohnungsgeberbestätigung ummelden.

    Wenn Sie innerhalb von Deutschland umziehen, brauchen Sie sich nicht abmelden. Dies erfolgt automatisch, wenn Sie Ihren neuen Wohnsitz anmelden.

    Benötigte Unterlagen

    • Personalausweis oder Reisepass aller mitzuziehenden Personen
    • Aktuelle Geburtsurkunde, wenn kein Ausweisdokument vorhanden ist. (evtl. unter 16-Jährige)
    • Bestätigung des Wohnungsgebers

    Ausnahmen von der Meldepflicht

    Solange Sie in Deutschland aktuell gemeldet sind und für einen nicht länger als sechs Monate dauernden Aufenthalt eine weitere Wohnung beziehen, müssen Sie sich für diese Wohnung nicht anmelden.

    Wenn Sie sonst im Ausland wohnen und im Inland nicht gemeldet sind, besteht die Verpflichtung zur Anmeldung (innerhalb der Zweiwochenfrist) erst nach Ablauf von drei Monaten.

    Wenn Sie aktuell in Deutschland gemeldet sind und in ein Krankenhaus, in ein Pflegeheim oder in einer sonstigen Einrichtung, die der Betreuung pflegebedürftiger oder behinderter Menschen dient, aufgenommen werden, müssen Sie sich nicht anmelden.

    Wenn Sie nicht in Deutschland gemeldet sind und der Aufenthalt die Dauer von drei Monaten überschreitet, müssen Sie sich innerhalb zwei Wochen anmelden.

  • So erreichen Sie Frau Räßler:

    Zimmer: 007
    Telefon: 09161/ 8885-20
    E-Mail: sandra.raessler[at]vg-diespeck.de

Abmeldung
  • Zuständig: Frau Räßler Zimmer 007

    Nur wenn Sie ins Ausland gehen, obdachlos werden oder eine Nebenwohnung (Zweitwohnung) ersatzlos aufgeben, müssen Sie sich innerhalb von zwei Wochen abmelden. Sämtliche Nebenwohnsitze müssen Sie bei der Meldebehörde Ihres Hauptwohnsitzes abmelden.

    Benötigte Unterlagen

    • Vollständig ausgefülltes Formular für die Abmeldung
    • Personalausweis oder Reisepass
    • wenn Sie die Abmeldung per Post schicken:
    • zusätzlich zum unterschriebenen Formblatt eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses
  • So erreichen Sie Frau Räßler

    Zimmer: 007
    Telefon: 09161/ 8885-20
    E-Mail: sandra.raessler[at]vg-diespeck.de

Anzeigen im Mitteilungsblatt
  • Zuständig: Frau Voecks Zimmer 001

    Bearbeitung und Weiterleitung von Texten und Anzeigen an die Druckerei. Bitte senden Sie ihre Texte an amtsblatt[at]vg-diespeck.de.

    Der Redaktionsschluss ist im Normalfall Sonntag um 24.00 Uhr (geänderte Redaktionszeiten entnehmen Sie bitte dem aktuellen Mitteilungsblatt).

  • So erreichen Sie Frau Voecks:

    Zimmer: 001
    Telefon: 09161/ 8885-12
    E-Mail: amtsblatt[at]vg-diespeck.de

    Preisliste Amts- und Mitteilungsblatt

Bauangelegenheiten
  • Zuständigkeit: Herr Steigemann Zimmer 005

    Sie wollen in der Gemeinde bauen, sanieren, anbauen etc.? Dann brauchen Sie je nach Größe Ihres Vorhabens, grundsätzlich einen Bauantrag.

    Da baurechtliche und bautechnische Fragen (z. B. Bauanträge, Bauvoranfragen, Abbruch etc.) mitunter sehr komplex sind, macht es Sinn, wenn Sie uns hierzu persönlich kontaktieren. Martin Steigemann steht Ihnen diesbezüglich gerne zur Verfügung.

  • So erreichen Sie Herrn Steigemann:

    Zimmer: 005
    Telefon: 09161/ 8885-17
    E-Mail: martin.steigemann[at]vg-diespeck.de

Beglaubigungen von Originaldokumenten
  • Zuständig: Frau Volkert Zimmer 001

    Die Gebühr (mindestens 5,00 Euro) richtet sich nach Zahl und Umfang der beglaubigten Kopien. Bitte beachten Sie: Es gibt auch Dokumente, die nicht beglaubigt werden dürfen (z.B. Personenstandsurkunden) – fragen Sie daher bei uns an.

  • So erreichen Sie Frau Volkert:

    Zimmer: 001
    Telefon: 09161/ 8885-0
    E-Mail: birgit.volkert[at]vg-diespeck.de

Fischereischein
  • Zuständig: Frau Räßler Zimmer 7

    Wer in Bayern den Fischfang ausüben möchte, benötigt einen Fischereischein. Voraussetzung für die Erteilung des Fischereischeins ist die fischereirechtliche Zuverlässigkeit und das Bestehen der staatlichen Fischerprüfung.

    Benötigte Unterlagen

    • Prüfungszeugnis (Original)
    • Personalausweis oder Reisepass
    • 1 aktuelles Passfoto, ca. 35 x 45 mm
    • Bei Minderjährigen Erteilung ab 14 Jahren:
    • Haftungsübernahme- und Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter (aller Personensorgeberechtigten) sowie deren Personalausweise

    Gebührenrahmen

    Fischereischein auf Lebenszeit: 35 Euro + Abgabe

    Zusätzlich ist für die lebenslange Gültigkeitsdauer noch eine Fischereiabgabe in folgender Höhe zu entrichten. Entscheidend für die Höhe der Gebühr ist das Lebensalter bei Zahlung.

    • 14 - 22 Jahre: 300,00 Euro
    • 23 - 27 Jahre: 288,00 Euro
    • 28 - 32 Jahre: 256,00 Euro
    • 33 - 37 Jahre: 224,00 Euro
    • 38 - 42 Jahre: 192,00 Euro
    • 43 - 47 Jahre: 160,00 Euro
    • 48 - 52 Jahre: 128,00 Euro
    • 53 - 57 Jahre:   96,00 Euro
    • 58 - 62 Jahre:   64,00 Euro
    • 63 - 67 Jahre:   32,00 Euro

    Wer die Fischereiabgabe nicht für die lebenslange Geltungsdauer entrichten möchte, hat die Möglichkeit, die Fischereiabgabe für die Dauer von fünf Jahren zu entrichten. Hier beträgt die Fischereiabgabe 40,00 Euro.

  • So erreichen Sie Frau Räßler:

    Zimmer: 007
    Telefon: 09161/ 8885-20
    E-Mail: sandra.raessler[at]vg-diespeck.de

Führerscheinanträge
  • Zuständig: Frau Volkert Zimmer 001

    Unser Bürgeramt ist Annahmestelle für alle Arten von Fahrerlaubnisanträgen. Für anfallende Fachfragen und -auskünfte steht überdies das Landratsamt Neustadt/Aisch- Bad Windsheim zur Verfügung.
    Dieses finden Sie in der Konrad-Adenauer-Straße 1, 91413 Neustadt a. d. Aisch, Tel. 09161/ 92-0.

    Bitte verlangen Sie dort die Führerscheinstelle. Bei der Beantragung müssen alle benötigten Unterlagen (wie z.B. Personalausweis, Lichtbild, Sehtestbescheinigung, Sofortmassnahmen am Unfallort oder Erste-Hilfe-Kurs usw.) abgegeben werden, ansonsten kann der Antrag nicht angenommen werden.

    Es fällt eine Bearbeitungsgebühr von 5,00 Euro an.

  • So erreichen Sie Frau Volkert:

    Zimmer: 001
    Telefon: 09161/ 8885-0
    E-Mail: birgit.volkert[at]vg-diespeck.de

Führungszeugnisse, Gewerbezentralregisterauszug
  • Zuständig: Frau Volkert Zimmer 001

    Bei der Beantragung muss der Personalausweis vorgelegt werden. Es fällt eine Gebühr von 13,00 Euro an. Bei Führungszeugnissen, welche für eine Behörde benötigt werden sowie bei Gewerbezentral-registerauskünften ist immer die Adresse der Behörde und der Verwendungszweck anzugeben.

    Für die Ausstellung muss mit einer Dauer von mindestens 10 Tagen gerechnet werden. Zudem gibt es die Möglichkeit beim Bundesamt für Justiz Führungszeugnisse online zu beantragen.

    Folgende Anträge können dort online gestellt werden:

    - Antrag auf Führungszeugnis für private Zwecke
    - Antrag auf Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
    - Antrag auf Erteilung eines erweiterten Führungszeugnisses

    Nähere Infos gibt es auf der Homepage des Bundesamt für Justiz (https://www.bundesjustizamt.de).

  • So erreichen Sie Frau Volkert:

    Zimmer: 001
    Telefon: 09161/ 8885-0
    E-Mail: birgit.volkert[at]vg-diespeck.de

Gaststättenrechtliche Gestattung aus besonderem Anlass, Erteilung
  • Zuständig: Herr Sacher Zimmer 004

    Wenn Sie aus besonderem Anlass ein erlaubnisbedürftiges Gaststättengewerbe betreiben wollen, benötigen Sie eine Gestattung eines vorübergehenden Gaststättenbetriebes.

    Beschreibung

    Eine vorübergehende Bewirtung, bei der alkoholische Getränke verabreicht werden, ist erlaubnispflichtig. Werden nur alkoholfreie Getränke und/oder zubereitete Speisen verabreicht, ist der Betrieb erlaubnisfrei.

    Falls Sie ein erlaubnispflichtiges Gaststättengewerbe aufgrund eines besonderen Anlasses (z.B. Vereins-, Stadt-, Musikfest etc.) nur vorübergehend betreiben wollen, kann der Betrieb von der zuständigen Gemeinde nach § 12 GastG unter erleichterten Voraussetzungen gestattet werden.

    Voraussetzungen

    Veranstalter in diesem Sinne ist, wer durch Organisation und Leitung oder in sonstiger erheblicher Weise die Voraussetzungen für die Abhaltung und Durchführung schafft.

    Fristen

    Der Antrag auf Erteilung einer gaststättenrechtlichen Gestattung anlässlich einer Veranstaltung ist rechtzeitig (2 Wochen vorher) schriftlich bei der Gemeinde zu stellen.

    Kosten

    1. Tag - 25,00 Euro
    2. bis 4. Tag je 20,00 Euro
    ab 5. Tag 10,00 Euro pro weiteren Tag

  • So erreichen Sie Herrn Sacher:

    Zimmer: 004
    Telefon: 09161/ 8885-16
    E-Mail: florian.sacher[at]vg-diespeck.de

Gewerbe- Anmeldung
  • Zuständig: Herr Sacher Zimmer 004

    Wenn Sie ein stehendes Gewerbe anfangen wollen, müssen Sie dies anzeigen. Anzeigepflichtig ist auch der Beginn des Betriebs einer Zweigniederlassung oder einer unselbstständigen Zweigstelle, sowie die Verlegung des Betriebs.

    Voraussetzungen
    Volljährigkeit oder Genehmigung des Vormundschaftsgerichts

    Fristen
    Die Anzeige ist vor Beginn der gewerblichen Tätigkeit vorzunehmen.

    Kosten
    25,00 Euro

  • So erreichen Sie Herrn Sacher:

    Zimmer: 004
    Telefon: 09161/ 8885-16
    E-Mail: florian.sacher[at]vg-diespeck.de

Gewerbe-Abmeldung
  • Zuständig: Herr Sacher Zimmer 004

    Wenn Sie den Gewerbebetrieb aufgeben oder verlegen, müssen Sie dies anzeigen.

    Voraussetzungen
    Volljährigkeit oder Genehmigung des Vormundschaftsgerichts

    Fristen
    Die Anzeige ist bei Aufgabe der gewerblichen Tätigkeit oder Verlegung des Betriebes vorzunehmen.

    Kosten
    25,00 Euro

  • So erreichen Sie Herrn Sacher:

    Zimmer: 004
    Telefon: 09161/ 8885-16
    E-Mail: florian.sacher[at]vg-diespeck.de

Gewerbe-Ummeldung
  • Zuständig: Herr Sacher Zimmer 004

    Wesentliche Änderungen der gewerblichen Tätigkeit und die Verlegung des Betriebs innerhalb der Gemeinde müssen angezeigt werden.

    • den Sitz Ihres Betriebes innerhalb der Gemeinde verlegen;
    • den Gegenstand Ihres Gewerbes wechseln; oder
    • den Gegenstand Ihres Gewerbes auf Waren oder Dienstleistungen ausdehnen, die bei Gewerbebetrieben der angemeldeten Art nicht geschäftsüblich sind.

    Die Gewerbe-Ummeldung muss schriftlich über das bereitgestellte Formular erfolgen. Über die Gewerbe-Ummeldung werden auch an andere Stellen (z.B. Finanzamt, die Handwerkskammer oder die Industrie- und Handelskammer) informiert.

    Voraussetzungen
    Volljährigkeit oder Genehmigung des Vormundschaftsgerichts

    Fristen
    Die Anzeige ist bei Verlegung des Betriebs oder Änderung des Gewerbegegenstands vorzunehmen.

    Kosten
    25,00 Euro

  • So erreichen Sie Herrn Sacher:

    Zimmer: 004
    Telefon: 09161/ 8885-16
    E-Mail: florian.sacher[at]vg-diespeck.de

Jugendfischereischein
  • Zuständig: Frau Räßer Zimmer 007

    Der Schein erlaubt das Fischen in Bayern, allerdings nur in Begleitung eines Fischereiberechtigten mit gültigem Fischereischein. Die Gültigkeit/ Anerkennung eines bayerischen Jugendfischereischeines in einem anderen Bundesland muss dort erfragt werden. Ist der Jugendfischereischein in einem anderen Bundesland erteilt worden, dann gilt dieser grundsätzlich auch in Bayern. Nicht anerkannt werden dagegen Fischereischeine aus dem Ausland.

    Um die Fischerei ausüben zu können, ist nicht nur der Fischereischein, sondern auch die Zustimmung des jeweiligen Fischereiberechtigten (Fischereierlaubnisschein) erforderlich.
    Für die Erteilung des Jugendfischereischeines muss der Antragsteller persönlich vorbeikommen.
    Das Mindestalter: zehn Jahre.

    Der Jugendfischereischein ist vom Ausstellungstag bis einen Tag zur Vollendung des 18. Lebensjahres gültig.

    Benötigte Unterlagen

    • ein aktuelles Passfoto etwa 35 x 45 Millimeter
    • bei Ausstellung: Haftungsübernahme- und Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter (aller Personensorgeberechtigten) sowie deren Personalausweise
    • Kinderreisepass oder Kinderausweis oder Geburtsurkunde

    Gebührenrahmen

    • Verwaltungsgebühr: 5,00 Euro
    • Fischereiabgabe: 10,00 Euro
  • So erreichen Sie Frau Räßler:

    Zimmer: 007
    Telefon: 09161/ 8885-20
    E-Mail: sandra.raessler[at]vg-diespeck.de

Kinderreisepass
  • Zuständig: Frau Räßler Zimmer 007

    er oder die Antragsberechtigte müssen grundsätzlich persönlich mit dem Kind (auch Babys) bei der Passbehörde vorsprechen.

    Sind beide Elternteile antragsberechtigt, reicht es, wenn ein Elternteil kommt, sofern dieser eine Zustimmungserklärung des anderen Elternteils vorlegt.

    Den Kinderreisepass muss die Person beantragen, verlängern oder mit neuem Foto aktualisieren lassen, die als Sorgeberechtigte den Aufenthalt des Kindes zu bestimmen hat.

    Benötigte Unterlagen für Antrag und Verlängerung

    • Aktuelles biometrisches Passfoto des Kindes
    • Personalausweis oder Reisepass aller sorgeberechtigten Personen
    • Falls erforderlich: Zustimmungserklärung des abwesenden Elternteils
    • Alte Ausweisdokumente des Kindes (falls vorhanden), ansonsten die Geburtsurkunde des Kindes im Original
    • Kinder, die das zehnte Lebensjahr vollendet haben, müssen ihren Kinderreisepass selbst unterschreiben

    Verlängerung des Kinderreisepasses

    Eine Verlängerung ist nur möglich, solange der Kinderreisepass noch gültig ist. Der späteste Termin für die Verlängerung ist daher der Tag des Ablaufdatums.

    Wichtig

    In Zweifelsfällen kann die Passbehörde weitere Unterlagen verlangen (zum Beispiel Sorgerechtsbeschlüsse, aktuelle Personenstandsurkunden, Nachweise über die deutsche Staatsangehörigkeit). In diesen Fällen müssen Sie unter Umständen ein weiteres Mal persönlich vorbeikommen.

    Gebührenramhen

    • Kinderreisepass: 13,00 Euro
    • Änderung/Verlängerung Kinderreisepass: 6,00 Euro

    Die anfallenden Gebühren sind bei Antragsstellung zu entrichten.
    Beträge über 20,00 Euro können auch per EC-Karte bei uns bezahlt werden.

  • So erreichen Sie Frau Räßler:

    Zimmer: 007
    Telefon: 09161/ 8885-20
    E-Mail: sandra.raessler[at]vg-diespeck.de

Meldebescheinigung
  • Zuständig: Frau Räßler Zimmer 007

    Auf Antrag stellt das Einwohnermeldeamt der Verwaltungsgemeinschaft Diespeck Meldebescheinigungen aus.

    Der Antrag kann persönlich beim Bürgerbüro gestellt werden. Es besteht die Möglichkeit, eine Dritte Person zu bevollmächtigen.

    Notwendige Unterlagen

    • Nachweis der Identität des Antragstellers/der Antragstellerin, z.B. Personalausweis oder Reisepass,
    • gegebenenfalls die Vollmacht und der Identitätsnachweis des Beauftragten

    Muss ich, um eine Meldebescheinigung für mein Kind zu erhalten, eine Vollmacht des nicht anwesenden Elternteils mitbringen?

    Das ist nicht notwendig. Voraussetzung ist allerdings, dass die anwesende Person auch als Mutter/ Vater eingetragen ist.

    Gebührenrahmen

    5,00 Euro (für Renten- und Kindergeldzwecke gebührenfrei)

  • So erreichen Sie Frau Räßler:

    Zimmer: 007
    Telefon: 09161/ 8885-20
    E-Mail: sandra.raessler[at]vg-diespeck.de

Melderegisterauskünfte
  • Zuständig: Frau Räßler Zimmer 007

    Im Melderegister des Bürgerbüros sind alle Bürger der Verwaltungsgemeinschaft Diespeck registriert. Unter bestimmten rechtlichen Voraussetzungen können Sie Auskünfte über diese Daten erhalten.

    Es gibt folgende Varianten mit unterschiedlichen Informationen:

    Einfache Melderegisterauskunft

    Sie bekommen damit folgende Informationen:
    Familienname, Vorname (gegebenenfalls Rufname), Doktorgrad, aktuelle Anschrift sowie einen Hinweis, falls die Person verstorben ist.

    Erweiterte Melderegisterauskunft

    Für diese Auskunft müssen Sie ein berechtigtes oder rechtliches Interesse glaubhaft machen. Sie erhalten die Auskunft nachdem wir den Fall und die Zulässigkeit geprüft haben.
    Die erweiterte Auskunft umfasst folgende Informationen:

    Familienname und Vornamen (gegebenenfalls Rufname) , Doktorgrad, Anschrift, Tag/ Ort der Geburt (bei Geburt im Ausland auch der Staat), frühere Namen, Familienstand, Vor-/ Familienname sowie Anschrift des Ehegatten/ Lebenspartners, frühere Anschriften, Tag des Ein-/ Auszugs, gesetzliche Vertretung sowie Anschrift des gesetzlichen Vertreters, Sterbedatum und Sterbeort (bei Versterben im Ausland auch der Staat), derzeitige Staatsangehörigkeiten.

    Telefonische Auskünfte können wir in beiden Fällen nicht erteilen.

    Benötigte Unterlagen

    • Angaben zur gesuchten Person: Familienname, Vorname, Geburtsdatum und/ oder letzte bekannte Anschrift - Je konkreter Ihre Angaben sind, desto erfolgreicher ist die Suche.
    • Ihre Personalien sowie Anschrift
    • Verwendung für gewerbliche Zwecke: Mit Ihrer Anfrage müssen Sie angeben, ob die gewünschte Auskunft für gewerbliche Zwecke verwendet wird.
    • Verwendung für Zwecke der Werbung oder des Adresshandels: Sie müssen in Ihrer Anfrage ferner angeben, ob Sie die Auskunft für Zwecke der Werbung und/ oder des Adresshandels nutzen wollen. Im Falle der beabsichtigten Nutzung für einen oder beide dieser Zwecke ist eine Auskunft nur möglich, wenn die betroffene Person gegenüber der Meldebehörde eine generelle Einwilligung für diese Zwecke erteilt hat, oder Sie schriftlich bestätigen, dass Ihnen die ausdrückliche Einwilligung des Betroffenen hierfür vorliegt. Liegt die Einwilligung gegenüber der Meldebehörde, beziehungsweise die nötige Bestätigung nicht vor, kann Ihre Anfrage nicht bearbeitet werden und wird Ihnen unbearbeitet zurückgesandt.
    • Bei einer erweiterten Melderegisterauskunft müssen Sie zusätzlich ein berechtigtes oder rechtliches Interesse schriftlich darlegen.

    Gebührenrahmen

    • Einfache Melderegisterauskunft: 10,00 Euro
    • Erweiterte Melderegisterauskunft: bis zu 20,00 Euro
    • Archivauskunft: je nach Aufwand

    Bitte beachten Sie! Die Gebühr müssen Sie auch dann bezahlen, wenn die gesuchte Person nicht ermittelt werden kann, die mitgeteilte Anschrift bereits bekannt oder eine Auskunftserteilung aus rechtlichen Gründen nicht möglich ist.

  • So erreichen Sie Frau Räßler:

    Zimmer: 007
    Telefon: 09161/ 8885-20
    E-Mail: sandra.raessler[at]vg-diespeck.de

Personalausweis
  • Zuständig: Frau Räßler Zimmer 007

    Deutsche Staatsbürger, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, sind verpflichtet einen gültigen Personalausweis (oder Reisepass) zu besitzen.

    • Minderjährige, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, gelten als allein antragsberechtigt und müssen in jedem Fall zur Beantragung persönlich vorsprechen.
    • Auch vor dem 16. Lebensjahr ist die Ausstellung eines neuen Personalausweises möglich. Bitte beachten Sie in diesem Fall den Hinweis.
    • Wird für ein Kind unter 16 Jahren erstmals ein Ausweisdokument mit Lichtbild beantragt, muss zur Bestätigung der Identität auch ein Elternteil mit vorsprechen. Dies ist auch erforderlich, wenn das aktuelle Aussehen des Kindes vom Passbild im bisherigen Ausweisdokument abweicht.

    Benötigte Unterlagen

    • Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass beziehungsweise Kinderausweis – soweit vorhanden; bei Erstbeantragung Geburtsurkunde im Original; gegebenenfalls Ausweisdokumente der Person, die zur Identitätsbestätigung mit vorspricht)
    • Aktuelles Biometrie taugliches Passbild
    • Bei unter 16-Jährigen: Personalausweis oder Reisepass aller sorgeberechtigten Personen
    • Falls erforderlich: Zustimmungserklärung des abwesenden Elternteils

    Sie erhalten den Personalausweis im Scheckkartenformat.
    Benötigen Sie sofort einen Personalausweis, kann Ihnen ein vorläufiger Personalausweis gegen eine Gebühr von 10,00 € ausgestellt werden. Dieser ist drei Monate gültig.

    Wichtig

    In Zweifelsfällen kann die Ausweisbehörde weitere Unterlagen verlangen (zum Beispiel Sorgerechtsbeschlüsse, aktuelle Personenstandsurkunden, Nachweise über die deutsche Staatsangehörigkeit). In diesen Fällen müssen Sie unter Umständen ein weiteres Mal persönlich vorbeikommen.

    Gebührenrahmen

    • Unter 24 Jahren: 22,80 Euro
    • Über 24 Jahren: 28,80 Euro
    • Vorläufiger Personalausweis: 10 Euro

    Die anfallenden Gebühren sind bei Antragsstellung zu entrichten.
    Beträge über 20,00 Euro können auch per EC-Karte bei uns bezahlt werden.

  • So erreichen Sie Frau Räßler:

    Zimmer: 007
    Telefon: 09161/ 8885-20
    E-Mail: sandra.raessler[at]vg-diespeck.de

Reisepass
  • Zuständig: Frau Räßler Zimmer 007

    Einen Reisepass können Sie nur persönlich bei der Passbehörde an Ihrem Hauptwohnsitz beantragen.
    Einen Reisepass für Minderjährige (also vor Vollendung des 18. Lebensjahres) dürfen nur Personen beantragen, die als Sorgeberechtigte den Aufenthalt zu bestimmen haben.

    Der oder die Antragsberechtigte muss persönlich in Begleitung des oder der Minderjährigen bei uns vorsprechen, um den Reisepass zu beantragen. Sind beide Elternteile antragsberechtigt, reicht es, wenn ein Elternteil vorspricht, sofern dieser den schriftlichen Antrag des anderen Elternteils vorlegt.

    Benötigte Unterlagen

    • Aktuelles Biometrie taugliches Passbild
    • Ausweisdokument (bisheriger Reisepass, Personalausweis, Kinderreisepass oder Kinderausweis - soweit vorhanden; bei Erstbeantragung Geburtsurkunde des Kindes im Original)
    • Bei unter 18-Jährigen: Personalausweis oder Reisepass aller sorgeberechtigten Personen
    • Falls erforderlich: Zustimmungserklärung des abwesenden Elternteils

    Wichtig

    In Zweifelsfällen kann die Passbehörde weitere Unterlagen verlangen (zum Beispiel Sorgerechtsbeschlüsse, aktuelle Personenstandsurkunden, Nachweise über die deutsche Staatsangehörigkeit). In diesen Fällen müssen Sie unter Umständen ein weiteres Mal persönlich vorbeikommen.

    Besonderheiten

    Da sich die Einreisebestimmungen häufig auch sehr kurzfristig ändern, kann für Hinweise keine Gewähr übernommen werden. Es wird daher dringend empfohlen, rechtzeitig den erforderlichen Pass zu beantragen und Einzelheiten zu den jeweiligen Reisemodalitäten einzelner Länder beim Auswärtigen Amt, im Reisebüro oder bei der Botschaft des jeweiligen Landes zu erfragen.

    Vielreisende können Reisepässe mit 48 Seiten statt der herkömmlichen 32 Seiten erhalten. 

    Express-Bestellung

    Bei der Bundesdruckerei kann auch ein Reisepass im Expressverfahren bestellt werden. Die Bearbeitungszeit, beträgt im Idealfall etwa vier Werktage. Zusätzlich zur Gebühr muss ein Aufpreis von 32 Euro gezahlt werden.

    Vorläufiger Reisepass

    • Sollten Sie den Reisepass dringend benötigen und sollte sogar die Express-Bestellung zu lange dauern, können Sie einen vorläufigen Reisepass beantragen, den Sie sofort mitnehmen können. Der vorläufige Reisepass ist ein Jahr gültig, wird jedoch nicht von allen Ländern akzeptiert.
    • Sie müssen nachweisen oder glaubhaft machen, dass Sie den vorläufigen Reisepass dringend benötigen.
    • Einzelheiten zu den jeweiligen Reisemodalitäten einzelner Länder können Sie beim Auswärtigen Amt, im Reisebüro oder bei der Botschaft des jeweiligen Landes erfragen.

    Gebührenrahmen

    • Unter 24 Jahren Gebühr: 37,50 Euro
    • Über 24 Jahren Gebühr: 60,00 Euro
    • Vielreisende (Reisepass mit 48 Seiten): Gebühr plus 22,00 Euro Aufpreis
    • Express-Bestellung: Gebühr plus 32,00 Euro Aufpreis
    • Vorläufiger Reisepass: 26,00 Euro

    Die anfallenden Gebühren sind bei Antragsstellung zu entrichten.
    Beträge über 20,00 Euro können auch per EC-Karte bei uns bezahlt werden.

  • So erreichen Sie Frau Räßler:

    Zimmer: 007
    Telefon: 09161/ 8885-20
    E-Mail: sandra.raessler[at]vg-diespeck.de

Städtebauliche Förderung von Privatmaßnahmen im Ortskern Diespeck
  • Zuständig: Herr Distler Zimmer 102

    Der Ortskern von Diespeck findet derzeit die Städtebauförderung statt. Die Fördermittel finanzieren in der Regel der Freistaat Bayern (60%) und die Gemeinde Diespeck (40%). Im Ortskern von Diespeck können Privatmaßnahmen an Grundstücken und Wohngebäuden gefördert werden.

    Hierzu stehen uns zwei Förderinstrumente zur Verfügung:

    • das kommunale Fassadenprogramm der Gemeinde Diespeck – es umfasst im Besonderen die Förderung von Maßnahmen an Fassaden, Dächern, Hofeinfahrten, Einfriedungen und Gartengestaltung, den Abbruch von Gebäuden
    • der Abschluss einer Modernisierungsvereinbarung - kommt vor allem bei der Generalsanierung von denkmalgeschützten und ortsbildprägenden Gebäuden in Frage


    Wichtig ist, dass Sie vor Durchführung ihrer geplanten Maßnahmen (Auftragsvergabe) einen Förderantrag stellen und mit uns sprechen, da wir erst eine Förderzusage treffen können, wenn unser Städteplaner Ihr Projekt beurteilt hat. Projekte, bei denen die Auftragsvergabe vor unserer Förderzusage (Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn oder Förderbescheid) erfolgt ist, dürfen wir nicht fördern.

    Hinweis:
    Da die ganze Fördermaterie doch relativ kompliziert ist, möchten wir Sie dazu ermuntern, uns auf jeden Fall anzusprechen, wenn Sie im Ortskern von Diespeck derartige bauliche Maßnahmen durchführen. Die Beratung durch uns und durch den von der Gemeinde beauftragten Städteplaner ist für Sie kostenfrei.

  • So erreichen Sie Herrn Distler:

    Zimmer: 102
    Telefon: 09161/ 8885-26
    E-Mail: juergen.distler[at]vg-diespeck.de

Veranstaltungen - Öffentliche Veranstaltungen und Vergnügungen, Anzeige und Erlaubnis
  • Zuständig: Herr Sacher Zimmer 004

    Wer eine öffentliche Vergnügung veranstalten will, hat das der Gemeinde grundsätzlich spätestens eine Woche vorher schriftlich anzuzeigen. In besonderen Fällen gilt eine Erlaubnispflicht.

    Voraussetzungen
    Veranstalter in diesem Sinne ist, wer durch Organisation und Leitung oder in sonstiger erheblicher Weise die Voraussetzungen für die Abhaltung und Durchführung schafft.

    Fristen
    Der Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis bzw. die Anzeige einer nicht erlaubnispflichtigen Veranstaltung ist möglichst frühzeitig einzureichen. Die Anzeige muss spätestens eine Woche vor der Veranstaltung erfolgen. Der Antrag auf Erlaubniserteilung muss der zuständigen Behörde so rechtzeitig vorliegen, dass ihr ein angemessener Zeitraum zur Prüfung der Genehmigungsfähigkeit zur Verfügung steht. Andernfalls kann die Genehmigung nicht erteilt werden.

    Kosten
    7,50 Euro Gebühr für die Niederschrift
    15,00 Euro Gebühr für den Bescheid mit Anordnungen
    30,00 Euro Gebühr für die Erlaubnis

  • So erreichen Sie Herrn Sacher:

    Zimmer: 004
    Telefon: 09161/ 8885-16
    E-Mail: florian.sacher[at]vg-diespeck.de